> Zurück

Herren 2 mit viel K(r)ampf zum Sieg gegen Aeschi

Salonen Patrick 12.02.2018

Das zweite Herren-Team von VOPAP konnte im Auswärtsspiel gegen den VBC Aeschi nur in der zweiten Hälfte überzeugen, und gewann mit 3:2 (19:25; 19:25; 25:17; 25:16; 15:12).

 

Die Ausgangslage ist seit der Niederlage gegen Uni Bern klar. Das Team welches Federn bzw. Punkte liegen lässt, wird wohl das Nachsehen im Kampf um die Tabellenspitze haben. Uni Bern konnte in der letzten Zeit vorlegen, da wir nun seit knapp drei Wochen spielfrei waren. Somit war auch klar was wir in Aeschi zu tun hatten. Doch halt, mit Aeschi stand uns der, in der bereinigten Tabelle, direkte Verfolger gegenüber...
 
 
Ladehemmungen
 
Wir waren motiviert dem Team aus Aeschi, ähnlich dem Hinspiel, mit druckvollem Spiel gleich den Schneid abzukaufen. Beim ersten Timeout (6:11) mussten wir eingestehen, dass dieser Plan soweit gescheitert war! Aeschi servierte clever und setzte unsere Annahme durchgehend unter Druck. So kam es, dass wir des öfteren aus nicht idealen Angriffspositionen die Punkte suchen mussten. Das somit etwas höhere Risiko im Angriff gepaart mit leichten und zahlreichen Eigenfehlern, liessen uns nie richtig in Spiel kommen. Aeschi gelang in dieser Phase praktisch alles und so verloren wir die ersten beiden Durchgänge mit jeweils 19:25 verdient! Der erste Punkt war weg, und wir hatten die Tabellenspitze verspielt...

 

Steh auf wenn du am Boden bist...
 
Dem entsprechend getrübt war die Stimmung dann in der Satzpause. Aber, mit einem Sieg könnte man Aeschi zumindest entscheidend zurückbinden und den zweiten Tabellenrang festigen. Also blieb keine Zeit zum Trübsal blasen...
Beide Teams starteten ausgeglichen in den dritten Satz. Aeschi strotze vor Selbstvertrauen, die drei Punkte vor Augen. Wir hatten uns etwas gefangen und konnten gut mithalten. Ab Mitte des Satzes waren wir definitiv im Spiel angekommen. Dennoch benötigte es im Timeout (16:13) nach einem weiteren haarsträubenden Fehler einen kleinen Wutausbruch von Zimmermann um durch zu starten. Von diesem Moment an spielten wir wieder auf unserem eigentlich gewohnten Level, was Aeschi nun in arge Schwierigkeiten brachte. Der 25:17-Satzerfolg war die logische Folge. Nachdem wir im dritten Satz gegen Ende deutlich lockerer aufspielten, konnten wir auch im vierten Abschnitt dort anknüpfen. Schon bald brauchte der Gegner einen Feldstecher um uns noch zu sehen. Kurz vor dem Ziel liessen wir Aeschi noch einmal ein paar Punkte zu. Mehr als Resultatkosmetik war dies allerdings nicht. Mit 25:16 sicherten wir uns zumindest einen Punkt!
 

Die Entscheidung
 

Gleich mit dem ersten Service konnte Aeschi mit 1:0 in Führung gehen. Dies war aber die letzte Führung des Gegners in diesem Spiel. Schmutz mit einem Ass und weiteren guten Services, setzten den Sieg-Ambitionen von Aeschi ein jähes Ende. Bei 8:3 wurden die Seiten gewechselt und schon bald hatten wir einige Matchbälle. Zwar liessen wir Aeschi wieder einige Punkte zu, aber dann war Schluss. Mit 15:12 gewannen wir den 5. Satz und somit zwei Punkte!

 

VOPAP bleibt VOPAP... Wir zeigen einmal mehr zwei Gesichter. Einerseits demonstrieren wir mit Siegen gegen etablierte 2. Ligisten (Cup), dass wir auch eine Liga höher mithalten könnten, andererseits verlieren wir in der Meisterschaft immer wieder wertvolle Punkte gegen Teams welche wir eigentlich locker im Griff hätten. Aeschi würde ich hier etwas ausklammern, gegen sie darf man schon mal auch einen Satz verlieren. Sie haben auch gestern gezeigt, dass durchaus Qualität im Team vorhanden ist, welche jedem 3. Liga-Team gefährlich werden kann!
Bei uns ist der Druck nun weg, da wir es nicht mehr in unseren Händen haben den ersten Tabellenplatz zu erobern. Mal schauen ob uns dies die üblen Aussetzer der Vergangenheit etwas minimiert.
 
 
Schon heute Abend geht es um 20:30 Uhr in Hinterkappelen weiter mit der Meisterschaft. Mit Wichtrach empfangen wir einen unangenehmen Gegner, welcher nach zuletzt guten Leistungen klar im Aufwind ist. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer!

 
 
VBC Aeschi vs. VOPAP H2 2:3 (25:19 / 25:19 / 17:25 / 16:25 / 12:15)

 

Für Vopap spielten:

Dave Zimmermann; Lukas Schmutz (Captain); Matthias Nussbaumer; Yves Leu; Dominic Schmutz; David Schweizer; Marcel Koller; Patrick Salonen

 

es fehlten: Wing Vay (Ferien)

 

Coach: Dave Zimmermann