, Wiedmer Melanie

26.02.2022 VOPAP vs. VBC Schwarzenburg

Wir versuchen’s später nochmal.

Yaaay, endlich mal wieder eine Heimrunde! Ein Match in vertrauten Mauern und bekannten Gerüchen. Dachten wir zumindest! Erstmal spielten wir in der VÖLLIG falschen Hallenhälfte (also so etwas gibt’s doch gar nicht) und dann war da noch dieser AUSSERORDENTLICH ungewohnter Lichteinfall auf das Spielfeld und überhaupt und sowieso kann man ja UNTER DIESEN UMSTÄNDEN eigentlich ja gar nicht richtig Volleyball spielen. Nämlich. Hm…. Komischerweise hat Schwarzenburg das irgendwie trotzdem hinbekommen. Hm….komisch, komisch. Wir hatten also die ersten beiden Sätze so ziemliche Startschwierigkeiten und dümpelten so vor uns hin, während Schwarzenburg fröhlich ihre Punkte sammelten. Wobei man bereits gegen Ende des zweiten Satzes so ein gewisses Etwas, so einen ganz klitzekleinen Funken von Kampfgeist, so ein kurzes Aufleuchten der Augen auf unserer Seite erkennen konnte. Naja, und dann haben wir halt auch mal angefangen mit diesem Volleyballspielen. Sind konsequenter aufgetreten, haben seriöser unsere Punkte gefeiert und pflichtbewusster ein paar Punkte gemacht. So kam es dann -das gibt’s doch gar nicht- doch noch zu einem Satzgewinn (mittlerweile also 1:2). Und dann hats auch endlich wirklich angefangen Spass zu machen! Der letzte Satz (der aufmerksame Leser ahnt nun schon wer hier gewinnen wird) war dynamisch, spannend und gespickt mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Das haben wir dann auch bis zum Ende genossen und nochmal richtig gut Volleyball gespielt – man muss ja auch irgendwie mit erhobenem Kopf aus der Halle gehen können – um den Satz und damit den Matchsieg dann am Ende halt doch an unsere Gäste aus Schwarzenburg abzugeben. Ok, Looide, das nächste Mal machen wir das anders. Seid’s dabei?

Autorin: Antonia Hogrefe