, Salonen Patrick

Wir dezimieren uns weiter selber - bleiben aber ungeschlagen!

Die 2. Liga-Herren von VOPAP schlagen auch den VBC Thun (3:1), und sind weiterhin ungeschlagen. Dies sind die positiven News. Nachdem letztes Wochenende mit Tschanz und Seiler unsere beiden Diagonal-Spieler verletzt ausfielen, und Wenk mit Schulterproblemen weiterhin nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist, war es letzte Woche im Training Passeur Salonen, welcher sich eine Bänderverletzung zu zog. Zumindest Seiler konnte heute wieder mittun.

 

So kam mit Aussenangreifer Michael Batt der nominell 2. Passeur zu seinem Debut auf dieser Position. Damit wir nach dem Verletzungspech noch mit genügend Spieler antreten konnten, unterstütze uns Adrian Hirschi vom Herren 2 auf der Aussenposition. Wenn man die nackten Zahlen betrachtet, so war klar, dass wir heute 3 Punkte gewinnen mussten (45 Punkte VOPAP - 0 Punkte Thun). Auch die gewonnen Sätze liessen auf ein klares Spiel schliessen (48 VOPAP - 5 Thun). Aber auch dieses Spiel musste zuerst gespielt werden.

 

Thun hatte nichts mehr zu verlieren und so spielten sie befreit und risikoreich auf. Wir mussten uns zuerst etwas finden, da in dieser Aufstellung kein Training absolviert werden konnte. Wir führten dennoch bald mit einem komfortablen Vorsprung, welchen wir aber völlig unnötig wieder aus den Händen gaben. So war der erste Satz am Schluss ein Nervenspiel, welches wir mit 28:26 für uns entscheiden konnten.

Die Pausenansprache ziehlte dann auch in erster Linie darauf, dass wir noch etwas mehr für's Spiel tun müssen. Dies war leider nach wie vor nicht möglich. Wir standen uns Mal für Mal selber im Weg, und waren auch ziemlich verunsichert. Der Satzverlust mit dem 21:25 war die logische Konsequenz.

In Satz drei spielten wir dann endlich etwas befreiter auf, und schon bald waren wir wieder mit 17:9 davon gezogen. Diesen Vorsprung konnten wir ungefährdet über die Distanz bringen. 25:16 für VOPAP.
Dies sollte uns doch jetzt Mut geben für den wichtigen vierten Satz. Doch weit gefehlt! Mit 2:7 zog Thun gleich davon. Anders als in den ersten zwei Sätzen vermochten wir nun aber zu reagieren, und so konnten wir auch diesen Satz mit einem guten Angriff von Adi mit 25:20 für uns entscheiden. 

Als Interims-Coach darf ich dem Team mein Lob aussprechen! Auch wenn wir in gewissen Situationen einen ziemlich verpeilten Eindruck hinterliessen, so konnte sich das Team schlussendlich aufraffen und mit einer geschlossenen Teamleistung dieses Spiel gewinnen! Nach den ganzen Umstellungen im Team, und kaum einer Wechsel-Möglichkeit, war dies trotz dem eher durchzogenen Resultat eine ansprechende Leistung! Ein grosses Merci geht an Adi, ohne welchen wir heute kaum hätten antreten können!

 

Nächsten Samstag bestreitet das Herren 1 voraussichtlich das letzte Spiel dieser Saison, zu Hause gegen Volley Muri Bern b. Um 18:00 heisst es noch einmal "Vollgas by VOPAP" um die Meisterschaft möglichst ungeschlagen beenden zu können! Dann hoffentlich auch wieder mit etwas mehr Personal.

 

VOPAP vs. VBC Thun 3:1 (28:26 / 21:25 / 25:16 / 25:20)

Für Vopap spielten:

Michael Batt; Manuel Schmid; Tino Jenal; Simon Friedli; Marc Seiler; Adrian Hirschi; Benedikt Wenk (nicht eingesetzt)

Abwesend: Dave Zimmermann (NLB); Simon Mosimann (NLB); Christian Tschanz (verletzt); Patrick Salonen (verletzt)

Coach: Patrick Salonen